Erneuerbare Energien und unser Planet

Das Angebot an erneuerbaren Energien wird nicht nur hierzulande immer größer. Kein Wunder, gehen die Ölquellen doch immer weiter zur Neige, was einen erheblichen Preisanstieg auslöst. Das Gleiche gilt auch für Gas.
Gefragt sind daher alternative Energiequellen, die unerschöpflich sind. Dies ist umso wichtiger, da der Energiebedarf auf der ganzen Welt immer weiter ansteigt.
Ein weiterer Vorteil der erneuerbaren Energien: Sie können sich verhältnismäßig rasch erneuern. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch eine hohe Energieeffizienz aus.

Welche Energiequellen gibt es?

Folgende Energiequellen zählen dazu:

  1. Wasserkraft
  2. solare Strahlung
  3. Windenergie
  4. Erdwärme
  5. nachwachsende Rohstoffe

Die Basis für diese Energien bilden übrigens drei Energiequellen: die Gezeitenkraft (bedingt durch die Planetenbewegung).

Die Geothermie sowie die Kernfusion der Sonne. Am ergiebigsten ist die Sonnenenergie, die auch hierzulande rege Verbreitung findet.

Diese lässt sich auch vielfältige Weise direkt oder indirekt nutzen. Mit einer Photovoltaikanlage beispielsweise kann diese Energieform direkt genutzt werden.

Auch Bioenergie wie etwa aus Biomasse kann für verschiedene Zwecke verwendet werden. Das Gleiche gilt für Wasserkraft wie beispielsweise aus Staudämmen, der Wellen- oder Strömungsenergie des Meeres oder Laufwasserkraftwerken.

Nicht minder beliebt ist Windenergie, etwa aus Windenergieanlagen, Thermikkraftwerken oder Windmühlen.

Welches Potential haben die erneuerbaren Energien?
Das Potential für die erneuerbaren Energien ist sehr hoch und noch längst nicht ausgeschöpft. Denn nach wie vor machen die fossilen Energien wie Öl und Gas den Hauptteil im Bereich der Energieversorgung aus.
Dennoch hat sich besonders in den letzten Jahren in dieser Hinsicht einiges getan – Stichwort Energiewende.

Deutschland fördert daher gezielt den Ausbau der erneuerbaren Energien – etwa bei dem Bau einer Solaranlage auf dem Dach des Wohnhauses.
Theoretisch könnte Deutschland laut Studien zufolge 2050 seine Stromversorgung zur Gänze aus den erneuerbaren Energien decken. Würden die konventionellen Kraftwerke rechtzeitig abgeschaltet sowie die Netz- und Stromversorgung angepasst, wäre schon 2030 sogar eine Vollversorgung mit Strom aus den erneuerbaren Energien möglich.

Internetanbieter aller Art

Seit nunmehr zwei Jahrzehnten ist das Internet zu einer immer wichtigeren Informationsquelle geworden – sowie zu einem Portal für eine weltumspannende Kommunikation. Mittlerweile ist es aus unserem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Zumal es vieles sehr vereinfacht hat.
Je wichtiger das Internet wurde, desto mehr Anbieter drängten sich auch auf den Markt. Glück für den Kunden, denn dieser kann nun zu günstigen Tarifen rund um die Uhr surfen, Downloads tätigen oder Online Games spielen.
Internetanbieter im Vergleich
Dennoch lohnt sich unbedingt ein umfassender Internetanbieter Vergleich. Denn nur so ist sichergestellt, dass man das bestmögliche Angebot für sich und seine Bedürfnisse findet. Ein solcher Vergleich lässt sich schnell und kostenlos online durchführen. Zumal er gänzlich unverbindlich ist.
Dabei werden sämtliche Internetanbieter miteinander verglichen.


Mithilfe eines Tarifrechners werden dem User nun die relevanten Angebote in diesem Bereich angezeigt. Die besten Internetanbieter haben gute Konditionen!
Dennoch sollte nicht nur der Preis das ausschlaggebende Kriterium sein. Wichtig ist es auch, andere Konditionen wie Vertragslaufzeit und die Geschwindigkeit in die Betrachtungen mit einzubeziehen. Hier hat jeder natürlich andere Wünsche und Ansprüche. Dennoch gilt es, sämtliche Angebote genau gegeneinander abzuwägen und sich schließlich für das beste zu entscheiden.

 Die wichtigsten Internetanbieter

Wer sind eigentlich die wichtigsten Anbieter von DSL? Hier wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick über diese geben:

  1. 1&1
  2. Alice
  3. Base
  4. GMX
  5. Freenet
  6. Congstar
  7. E-Plus
  8. Kabel Deutschland
  9. M-net
  10. O2
  11. mobilcom
  12. simyo
  13. Tele Columbus
  14. Tele2
  15. T-Home
  16. Vodafone
  17. Web.de
  18. Versatel

Auf diese Weise lässt sich ganz schnell herausfinden, welcher Anbieter der günstigste ist. Dies bedeutet natürlich ein erhebliches Einsparpotential – und das Surfen im World Wide Web wird noch einmal schöner. Die günstigsten internetanbieter sollten man auch aufsuchen!
Darüber hinaus gibt es noch viele weitere, vor allem kleine, Internetanbieter. Darunter auch solche, die nur lokal agieren. Doch bei einem Internetanbieter Vergleich werden auch deren Tarife in jedem Fall mit aufgelistet. So auch hier.

Meine erstes Deutschland Blog