• Simple Usage
  • Huge-IT Slider

Wie man das Affiliate Marketing richtig einsetzen kann

Affiliate Marketing ist als Einnahmequelle für Blogger und Webseiten Besitzer so beliebt wie nie zuvor.  Dies ist wenig verwunderlich, erfordert es doch relativ wenig Aufwand und verspricht gleichzeitig ein hohes Einnahmepotential.

Doch wie das häufig so ist, müssen auch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit man mit Affiliate Marketing wirklich seinen Kontostand nachhaltig aufbessern kann.  Eine gute Erklärung, wie man Geld verdienen kann gibt es auf dieser Seite. Dort erhält man übrigens noch sehr viele weitere wertvolle Tipps und Tricks, wie sich das Vorhaben Geld machen endlich erfolgreich in die Tat umsetzen lässt.

Nun aber zurück zum Thema Affiliate Marketing. Wichtig ist natürlich, dass die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen mit großer Sorgfalt ausgewählt werden. Denn würden Sie etwas kaufen, das eigentlich auf der besuchten Webseite gar nichts zu suchen hat? Eben. Wer irgendetwas empfiehlt, nur weil es eine hohe Provision verspricht, der setzt sich schnell in die Nesseln. Und läuft Gefahr, seine Glaubwürdigkeit zu verspielen und die Besucher zu vergraulen. Das ist dann auch eine vergleichsweise hohe Provision nicht wert.

Und der Affiliate Link beziehungsweise das Affiliate Banner sollten zu dem jeweiligen Content passen. Sprich, ein Link zu einer Versicherung gehört in einen Artikel, der sich möglichst um dieses Thema dreht. Ansonsten verwirrt es nur und macht auch einen recht unprofessionellen Eindruck.

Doch wie findet man nun Produkte, die überzeugen und gleichzeitig ein hohes Einnahmepotential versprechen? Zugegeben, dieses Unterfangen ist gar nicht so leicht. Zumal sich nicht von vorneherein sagen lässt, welches Thema die Leute nun wirklich zu begeistern weiß – wäre das bekannt, gäbe es sehr viel mehr Millionäre auf der Welt.

Da gilt es, zu analysieren. In Hinsicht auf die Suchanfragen (hierbei können Tools wie Google Analytics helfen), auf das Einnahmepotential und auch die Konkurrenz sollte in dieser Hinsicht nicht völlig außer Acht gelassen werden.

Stimmen diese drei Faktoren, dann stehen die Chancen schon mal gut, dass man ein viel versprechendes Produkt gefunden hat. Nun fehlt nur noch der richtige Händler, sprich der Merchant. Dieser lässt sich zum einen über ein Partnernetzwerk finden, Davon gibt es mittlerweile so einige, die ihrerseits mit einer großen Auswahl an verschiedensten Produkten aufwarten können. Sämtliche Themenbereiche werden abgedeckt, für jeden ist also etwas Passendes dabei.

Oder man wendet sich direkt an den Händler, optimal ist es hierbei natürlich, wenn man schon viel Traffic auf seiner Seite vorweisen kann. Wenn diese Schritte alle erfolgreich hinter sich gebracht wurden, stehen die Chancen gut, dass man mit Affiliate Marketing gutes Geld verdienen kann!

Kann man im Internet Geld verdienen?

In der Welt des Internets sind plötzlich sagenhafte Geschichten von Tüftlern möglich geworden, die mit “nur” einer Idee und reichlich Einsatz zu viel, viel Geld gekommen sind. Wir zeigen hier einige besonders erfolgreiche Beispiele.

Mit dem Internet zum Millionär

Das letzte Beispiel schaffte es einige Tage lang in die Schlagzeilen: die Übernahme des Blog Diensts Tumblr durch Yahoo. Und plötzlich war der 26-jährige Gründer David Karp Milliardär – schließlich konnte er seinen Dienst für satte 1,1 Milliarden Dollar verkaufen.

Damit reiht er sich ein in eine lange Reihe an Internetmillionären. Was sie alle eint: Sie konnten mit ihren Ideen recht unkompliziert eine bestimmte Nische besetzen und wurden durch den Verkauf an einen der Internetgiganten wie etwa Google oder eben Yahoo steinreich.

Wer schaffte es zum Internet Millionär?

Da kann auch der gerade erst einmal 17-jährige Nick D’Aloisio mithalten, der seine Nachrichten App Summly auch an Yahoo verkaufen konnte. Und Mike Krieger und Kevin Systrom werden wohl ebenfalls nicht mehr arbeiten müssen – schließlich konnten sie mit Mitte 20 ihre Foto Community Instagram für 1 Milliarde Dollar an Facebook verkaufen.

Und natürlich wäre da noch Facebook zu nennen. Der Chef Marc Zuckerberg ist mit seinen 29 Jahren längst zum Paradebeispiel für den Internetmillionär geworden: 2004 schuf er das heute wichtigste soziale Netzwerk zusammen mit Kommolitonen und ist heute, nach dem Börsengang, geschätzte 13 Milliarden Dollar schwer.

Eine Liste der fünf neuesten Internet Millionäre

Platz 5: Michael Furdyk (16)
Dieser junge Mann wurde mit dem Verkauf seines Unternehmens www.MyDesktop.com mit nur 16 Jahren zum Millionär. Heute ist er bei der global tätigen NonProfit Organisation TakingITGlobal tätig.

Platz 3: Chad Hurley (30) und Steve Chen (28)
Den Namen Youtube muss man wohl keinem mehr vorstellen – doch die wenigsten wissen, dass diese beiden jungen Männer dahinter stecken. 2005 wurde die wichtigste Videoplattform erfunden – und ein Jahr später für 1,65 Milliarden Dollar an Google verkauft.

Platz 3: Anand Lal Shimpi (17)
Auf seiner Seite www.anandtech.com wird Computer Hardware getestet. Mit großem Erfolg: Stolze 50 Millionen Views kann die Seite im Monat vorweisen. Und hat Anand längst zum Millionär gemacht.

Platz 2: Suleman Ali (26)
Lange Zeit bei Microsoft tätig, verließ Suleman Ali diesen Arbeitgeber, um selber sein eigenes Unternehmen zu gründen. Eher aus Langeweile als mit einem richtigen Plan entwickelte er die Facebook App mit dem Namen “Superlatives”. Mit dieser App haben User die Möglichkeit, ihre Freunde nach verschiedenen Kriterien zu beurteilen. Diese kam nur zu gut an, so dass Suleman die App an das Social Gaming Network für einen höheren siebenstelligen Betrag verkaufen konnte.

Platz 1: Matt Mullenweg (22)
Dieser gerade einmal 25-jährige Tüftler ist der Erfinder des Unternehmens Automatic. Wer hiervon noch nie gehört hat: Diese Firma steckt hinter der Bloggingplattformen WordPress sowie dem Software Projekt Akismet Spam Protectionen und noch einigen weiteren mehr.

Einst bei CNET angestellt, machte sich Matt schon 2005 selbständig und konnte ein knappes Jahr später ein beträchtliches Investmentkapital von 1,25 Millionen Dollar beziehen. Sechs Monate später verkaufte er seine Firmenanteile für die Summe von 1,1 Millionen Dollar – und seitdem gehört er Jahr für Jahr zu den 25 einflussreichsten Menschen des Internets.

Mit der eigenen Homepage zu Geld
Und da wäre natürlich noch Alex Tew zu nennen. Der 21-jährige brauchte gerade einmal fünf Monate, um zu seiner ersten Million zu kommen – etwas, das nur die wenigsten von sich behaupten können.

Wie der Student aus Cricklade, England, das geschafft hat? Indem er seine Webseite www.milliondollarhomepage.com entwickelte, um das Studium finanzieren zu können. Hier lernen Sie, wie sie mehr Geld über das internet verdienen!Vor allem aus dem Beweggrund heraus, dass es noch viel zu lange dauern könnte, bis er den Betrag für die Finanzierung des Studiums zurückzahlen könnte.

Und so erstellte er seine Webseite, auf welcher er 1 Million an Pixeln für je 1 Dollar als Werbeplatz zur Verfügung anstellte. Die Bedingung: Jeder Kunde musste mindestens einen der 10 x 10 Pixel großen Blogs kaufen. Schon nach fünf Monaten konnte er die letzten Pixel bei Ebay anbieten – die für 38.100 Dollar verkauft wurden. Insgesamt konnte er rund 1 Million Dollar durch seine Homepage einnehmen.

Diese Beispiele zeigen sehr eindrucksvoll, wie man auch ohne größere Vorkenntnisse und mit nicht sehr viel mehr als einer Idee zu Geld kommen kann. Welche Möglichkeiten es noch gibt? Dort gibt es nämlich eine ganze Reihe an wertvollen Tipps, wie man Vermögen aufbauen und sich den ein oder anderen lang gehegten Wunsch erfüllen kann. Denn es ist absolut möglich, viel Geld zu verdienen – wie all die obigen Beispiele aufs Eindrucksvollste beweisen!

Ein guter Internetanbieter

Das Internet ist ja gar nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Kein Wunder, dass fast jeder mittlerweile über einen Internetanschluss zu Hause verfügt! Doch hat man bereits einen negativen Eintrag bei der Schufa, ist es erheblich schwerer, einen Internetanbieter zu finden.
Internet trotz Schufa
Leider führen die meisten Internetanbieter eine Bonitätsprüfung durch. Mit der Folge, dass all jene Kunden, die bereits einen negativen Vermerk bei der Schufa haben, abgelehnt werden. Doch glücklicherweise gibt es heute auch einige Anbieter, die eine solche Bonitätsprüfung nicht durchführen und Internet trotz Schufa oder auch bei Insolvenz anbieten.
Diese Tarife sind unterteilt in Sicherheitsleistungen und Vorauszahlungen.
Bei der Vorauszahlung muss der Kunde eine monatliche Grundgebühr für einen bestimmten Zeitraum im Voraus zahlen.
Hierbei gilt die Devise: Je länger der Vertrag läuft, umso günstiger ist auch die monatliche Gebühr. Dieser Internetanbieter Test von Netwelsh kann da weiterhelfen!
Eine Sicherheitsleistung hingegen ist für den Anbieter eine Absicherung für den Fall, dass die Rechnungen nicht mehr gezahlt werden können.
Welche Internetanbieter ohne Schufa gibt es?
Die meisten beliebten Internetanbieter führen einen Check bei der Schufa durch – bei jedem neuen Kunden. Dazu gehören unter anderem Telekom, Vodafone und O2 – um nur einige zu nennen. Im Folgenden haben wir einige Anbieter ausfindig gemacht, die DSL trotz Schufa ermöglichen:

Anbieter Tarif Kosten im Monat Konditionen
Kabel Deutschland Internet & Telefon 25 19,90 Euro Deutsche Festnetz-Flatrate, bis zu 25.000 kbit/s
Kabel Deutschland Internet & Telefon 50 19,90 Euro Deutsche Festnetz-Flatrate, bis zu 50.000 kbit/s
Unity Media 2play Smart 20,00 Euro Deutsche Festnetz-Flatrate, bis zu 10.000 kbit/s
1&1 Surf & Phone Flat Special 19,99 Euro Deutsche Festnetz-Flatrate, bis zu 16.000 kbit/s

Ein kleiner Geheimtipp ist Netwelsh!

Teilweise wird auch bei diesen Anbietern eine vorherige Abfrage bei der Schufa durchgeführt. Allerdings ist diese weniger streng – oder wird in Form von Sicherheitsleistungen kompensiert. Diese liegt meist zwischen 100 Euro und 150 Euro.

Geld verdienen im Internet doch wie?

Die Frage: “Wie kann ich online Geld verdienen?” wird ja sehr, sehr häufig gestellt. Eine Frage, die sich natürlich nicht so leicht beantworten lässt – schließlich bringt jeder da ganz eigene Voraussetzungen mit.

So hat der eine viel Zeit und kann sich diese auch frei einteilen. Andere wiederum verfügen über ein spezifisches Talent, mit dem sie Geld verdienen können. Man muss sich also erst einmal seine persönliche Situation betrachten und sich fragen: Wie kann ich im Alltag Geld verdienen? Und zwar so, dass es sich leicht in diesen Alltag integrieren lässt, nicht zu viel Stress bedeutet und man auch über eine längere Zeit hinweg dabei bleibt?

Und dann sollte natürlich die jeweilige Methode mit großer Sorgfalt ausgewählt werden. Online gibt es ja eine ganze Reihe an Vorschlägen – viele davon sind allerdings unseriös. Mehr auf http://nalinternet.net/verdienen zum Thema Geld verdienen – da werden einem die wichtigsten Fragen ausführlich beantwortet und man erhält wertvolle Vorschläge, wie man den monatlichen Verdienst perfekt aufbessern kann.

Von dort habe ich auch einige dieser Vorschläge übernommen, die ich hier kurz vorstellen möchte:

Geld verdienen mit eBay und Co.

Nicht jeder hat die Lust und die Zeit, einen eigenen Online Shop aufzuziehen. Zumal man sich um das ganze Rechtliche, die Zahlungsabwicklung etc. kümmern muss – ein Unterfangen, das man nicht unterschätzen sollte!

Wer das nicht möchte, der kann bei Plattformen wie eBay, eBay Kleinanzeigen oder quoka verkaufen. Da finden sich Abnehmer für alle möglichen Sachen – zum Beispiel für den alten Plattenspieler aus dem Keller oder die Kleidung, die man schon Jahre nicht mehr angezogen hat.

Geld verdienen mit Youtube Videos

Eine ganz beliebte Methode, um Geld zu verdienen. Denn bei Youtube hat man die Möglichkeit, mit Werbung, die in die Videos eingebunden wird, gutes Geld zu verdienen. Pro Aufruf erhält man dann einige Cents – das kann sich aber rechnen.

Das Lesen von Paidmails

Mit dieser Methode lässt sich zwar nicht so viel Geld verdienen, für ein kleines Taschengeld sollte es aber reichen. Die Vorteile: Die Anmeldung ist kostenlos und das Geld wird schon ab einem kleinen Betrag ausgezahlt. Und man benötigt keinerlei Vorkenntnisse und kann die Arbeit von überall aus erledigen.

Das Anbieten von Webhosting

Webspace wird ja immer gefragter. In diesem Zusammenhang kann man einen Server mieten, den man dann Stück für Stück weiter vermietet. In diesem Fall sollte man aber einige Vorkenntnisse mitbringen. Und ein gewisses Durchhaltevermögen besitzen – dann aber lässt sich damit gutes Geld verdienen.

Mit Facebook zu Geld kommen

Einige bezahlen dafür, dass man die Seite “liked” oder sie mit anderen teilt. Für diese Arbeit bekommt man zwar nicht so viel, doch sie lässt sich ebenfalls schnell und einfach durchführen.

 

Das waren meine Vorschläge zu diesem Thema. Weitere wertvolle Infos wie man Geld machen kann auf http://nalinternet.net/machen/!

 

Erneuerbare Energien und unser Planet

Das Angebot an erneuerbaren Energien wird nicht nur hierzulande immer größer. Kein Wunder, gehen die Ölquellen doch immer weiter zur Neige, was einen erheblichen Preisanstieg auslöst. Das Gleiche gilt auch für Gas.
Gefragt sind daher alternative Energiequellen, die unerschöpflich sind. Dies ist umso wichtiger, da der Energiebedarf auf der ganzen Welt immer weiter ansteigt.
Ein weiterer Vorteil der erneuerbaren Energien: Sie können sich verhältnismäßig rasch erneuern. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch eine hohe Energieeffizienz aus.

Welche Energiequellen gibt es?

Folgende Energiequellen zählen dazu:

  1. Wasserkraft
  2. solare Strahlung
  3. Windenergie
  4. Erdwärme
  5. nachwachsende Rohstoffe

Die Basis für diese Energien bilden übrigens drei Energiequellen: die Gezeitenkraft (bedingt durch die Planetenbewegung).

Die Geothermie sowie die Kernfusion der Sonne. Am ergiebigsten ist die Sonnenenergie, die auch hierzulande rege Verbreitung findet.

Diese lässt sich auch vielfältige Weise direkt oder indirekt nutzen. Mit einer Photovoltaikanlage beispielsweise kann diese Energieform direkt genutzt werden.

Auch Bioenergie wie etwa aus Biomasse kann für verschiedene Zwecke verwendet werden. Das Gleiche gilt für Wasserkraft wie beispielsweise aus Staudämmen, der Wellen- oder Strömungsenergie des Meeres oder Laufwasserkraftwerken.

Nicht minder beliebt ist Windenergie, etwa aus Windenergieanlagen, Thermikkraftwerken oder Windmühlen.

Welches Potential haben die erneuerbaren Energien?
Das Potential für die erneuerbaren Energien ist sehr hoch und noch längst nicht ausgeschöpft. Denn nach wie vor machen die fossilen Energien wie Öl und Gas den Hauptteil im Bereich der Energieversorgung aus.
Dennoch hat sich besonders in den letzten Jahren in dieser Hinsicht einiges getan – Stichwort Energiewende.

Deutschland fördert daher gezielt den Ausbau der erneuerbaren Energien – etwa bei dem Bau einer Solaranlage auf dem Dach des Wohnhauses.
Theoretisch könnte Deutschland laut Studien zufolge 2050 seine Stromversorgung zur Gänze aus den erneuerbaren Energien decken. Würden die konventionellen Kraftwerke rechtzeitig abgeschaltet sowie die Netz- und Stromversorgung angepasst, wäre schon 2030 sogar eine Vollversorgung mit Strom aus den erneuerbaren Energien möglich.

Internetanbieter aller Art

Seit nunmehr zwei Jahrzehnten ist das Internet zu einer immer wichtigeren Informationsquelle geworden – sowie zu einem Portal für eine weltumspannende Kommunikation. Mittlerweile ist es aus unserem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Zumal es vieles sehr vereinfacht hat.
Je wichtiger das Internet wurde, desto mehr Anbieter drängten sich auch auf den Markt. Glück für den Kunden, denn dieser kann nun zu günstigen Tarifen rund um die Uhr surfen, Downloads tätigen oder Online Games spielen.
Internetanbieter im Vergleich
Dennoch lohnt sich unbedingt ein umfassender Internetanbieter Vergleich. Denn nur so ist sichergestellt, dass man das bestmögliche Angebot für sich und seine Bedürfnisse findet. Ein solcher Vergleich lässt sich schnell und kostenlos online durchführen. Zumal er gänzlich unverbindlich ist.
Dabei werden sämtliche Internetanbieter miteinander verglichen.


Mithilfe eines Tarifrechners werden dem User nun die relevanten Angebote in diesem Bereich angezeigt. Die besten Internetanbieter haben gute Konditionen!
Dennoch sollte nicht nur der Preis das ausschlaggebende Kriterium sein. Wichtig ist es auch, andere Konditionen wie Vertragslaufzeit und die Geschwindigkeit in die Betrachtungen mit einzubeziehen. Hier hat jeder natürlich andere Wünsche und Ansprüche. Dennoch gilt es, sämtliche Angebote genau gegeneinander abzuwägen und sich schließlich für das beste zu entscheiden.

 Die wichtigsten Internetanbieter

Wer sind eigentlich die wichtigsten Anbieter von DSL? Hier wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick über diese geben:

  1. 1&1
  2. Alice
  3. Base
  4. GMX
  5. Freenet
  6. Congstar
  7. E-Plus
  8. Kabel Deutschland
  9. M-net
  10. O2
  11. mobilcom
  12. simyo
  13. Tele Columbus
  14. Tele2
  15. T-Home
  16. Vodafone
  17. Web.de
  18. Versatel

Auf diese Weise lässt sich ganz schnell herausfinden, welcher Anbieter der günstigste ist. Dies bedeutet natürlich ein erhebliches Einsparpotential – und das Surfen im World Wide Web wird noch einmal schöner. Die günstigsten internetanbieter sollten man auch aufsuchen!
Darüber hinaus gibt es noch viele weitere, vor allem kleine, Internetanbieter. Darunter auch solche, die nur lokal agieren. Doch bei einem Internetanbieter Vergleich werden auch deren Tarife in jedem Fall mit aufgelistet. So auch hier.

Meine erstes Deutschland Blog